Erfolgreiche Pflanzaktion auf dem Friedhof

Am 12. Oktober fand eine vom Vorstand des Geschichtsvereins organisierte Frühblüher-Pflanzaktion auf dem Neustädter Friedhof am Hohen Weg statt. Bei dieser Kooperation mit der Goetheschule fanden sich Schüler und weitere Freiwillige mit Gartenwerkzeugen aller Art nachmittags auf dem Gelände des ehemaligen Friedhofs ein, um circa 2000 Blumenzwiebeln von bienenfreundlichen Frühblühern wie Narzissen, Krokussen und Blausternchen einzupflanzen. Diese wurden an verschiedenen Stellen der Grünanlage in die Erde gebracht.

Weiterlesen

Geschichtsverein plant Aktivitäten

Die Corona-Pandemie hat immer noch viele Auswirkungen auf das Vereinsleben, vor allem die öffentlichen Aktivitäten, die die Mitglieder im Sommer und Winter zusammenbringen. Der Vorstand trifft sich regelmäßig zu Online-Sitzungen und hat sich für die Zukunft schon einige neue Projekte vorgenommen, über die auf unserer Homepage bald berichtet wird. Zum Beispiel sollen einige der beliebtesten Vorträge über Einbeck digital bearbeitet und zum Abruf auf der Homepage bereitgestellt werden.

Weiterlesen

Infotafel zur Hube-Geschichte

Am Grillplatz auf der Hube hat der Einbecker Geschichtsverein eine Infotafel der Stadt Einbeck geschenkt, auf der die Geschichte des Höhenzuges geschildert wird – und auf der auch das Wendfeld mit dem vergessenen Klosterhof eine Rolle spielt, zu dem ein Buch von Dr. Stefan Teuber und Marco Strohmeier erschienen ist.

Eine neue, vom Einbecker Geschichtsverein zum 125-jährigen Jubiläum gestiftete Tafel auf der Hube informiert über die Geschichte des Höhenzuges. Foto: Frank Bertram

Mehr über das Buch Der vergessene Klosterhof an der Hube bei Einbeck” von Dr. Stefan Teuber und Marco Strohmeier hier.

Die Einbecker Morgenpost berichtet darüber hier.

Keine Fahrt nach Celle

Marion Bartels vom Einbecker Geschichtsverein teilt mit, dass die Dezemberfahrt zum Celler Schloss und zum Landgestüt in Celle nicht stattfinden kann und jetzt offiziell abgesagt ist.

Für Einzelbesuche ist das Celler Schloss geöffnet, aber Führungen durch das Schloss, das Schlosstheater und die Schlosskapelle sind in diesen Corona-Zeiten nicht durchführbar.

Das Celler Landesgestüt, als Veranstalter des »Advent im Landgestüt« hat aus Sorge um das Wohl aller Aussteller/innen, Helfer/innen und Besucher/innen von seiner Fürsorgepflicht Gebrauch gemacht. So wird der alternative Weihnachtsmarkt im Jahr 2020 nicht stattfinden.

Keine Fahrten des Geschichtsvereins

Die im Fahrtenprogramm für dieses Jahr geplante Tagesfahrt nach Weimar im Monat September und der für Januar 2021 vorgesehene Besuch in der Jugendstil-Ausstellung in Wiesbaden werden nicht stattfinden.

Das geben Evelin Vollmer und Marion Bartels vom Einbecker Geschichtsverein bekannt. Ob die Weihnachtsfahrt, geplant für Freitag, 4. Dezember nach Celle, mit Schlossbesichtigung und »Advent im Landgestüt« stattfinden kann, ist noch offen. Diese Fahrt sei noch in der Planung, erklären die Zwei.