Neues aus der Stadtarchäologie

Dr. Martin Ganßmann während der Dokumentation einer 2500 Jahre alten eisenzeitlichen Siedlungsgrube in Holtensen. Foto: Wehmer

Markus Wehmer (Archäologische Denkmalpflege der Stadt Einbeck) wird in einem Vortrag beim Einbecker Geschichtsverein die Grabungsergebnisse und spannenden Funde des Jahres 2018 präsentieren. Zahlreiche kleinere und einige sehr umfangreiche Ausgrabungen wurden in Einbeck und den Ortsteilen seit seinem letzten Vortrag durchgeführt. Die Veranstaltung findet am Montag, 6. Mai, ab 19.30 Uhr in der Aula der Grundschule am Teichenweg statt. Der Eintritt ist frei. Der Einbecker Geschichtsverein freut sich auf zahlreiche Gäste.

Eine kleine Baugrube für das Kunstwerk „Von null bis unendlich“ direkt nördlich der Marktkirche lieferte tiefe Einblicke in die mittelalterlichen Fundschichten Einbecks. Neben zwei spätmittelalterlichen Marktplatzpflasterungen konnten hier auch einige Bestattungen des ehemaligen Friedhofs untersucht werden, darunter ein Mädchen mit einer Totenkrone.

In der Kolberger Straße wurden bei einer Baumaßnahme zahlreiche Grubenbefunde und Hausgrundrisse aus der Jungsteinzeit sowie der vorrömischen Eisenzeit entdeckt. Auch in der Schwammelwitzer Straße wurden Siedlungsplätze aus der mittleren Jungsteinzeit und der Eisenzeit großflächig dokumentiert. Spannend ist der Nachweis von über 20 Schlitzgruben – Jagdfallen aus der Jungsteinzeit.

Eine der umfangreichsten Ausgrabungen fand erneut im künftigen Wohngebiet „Weinberg II“ am nordöstlichen Ortsrand Einbecks statt. Nach den fünf Sondageflächen des Jahres 2017 wurde nun die Gesamtfläche von 1,2 Hektar durch eine Grabungsfirma ausgegraben. Hierbei wurden von der bekannten hochmittelalterlichen Töpfereisiedlung Kugenhusen nur noch die südlichen Randbereiche erfasst. Die 2500 Jahre alte Siedlung der älteren Eisenzeit, von welcher bereits im Vorjahr erste Spuren entdeckt werden konnten, erstreckt sich hingegen über den gesamten Untersuchungsbereich.

In Holtensen wurden beim Bau von Einfamilienhäusern mehrfach Siedlungspuren aus der Eisenzeit angetroffen. Auch aus Kohnsen, Buensen, Drüber, Edemissen und Dassensen gibt es neue archäologische Erkenntnisse zu vermelden.