Fahrt zur Ausstellung nach Hildesheim

Der Einbecker Geschichtsverein hat für Dienstag, 15. März 2022, eine Führung im Roemer-und Pelizaeus-Museum in Hildesheim angemeldet. Der Tagesausflug wird mit der Bahn stattfinden.

Uhrzeit und weitere Details der Fahrt sind direkt bei Marion Bartels unter Telefon 05561-2263 zu erfragen. Anmeldungen sind nur telefonisch möglich.

In den Räumen des Hildesheimer Museums ist seit Oktober vergangenen Jahres die Sonder-Ausstellung zu sehen: „Seuchen – Fluch der Vergangenheit – Bedrohung der Zukunft“.

Die Idee und auch die Planung zu dieser Ausstellung fand schon lange vor Corona-Zeiten statt. Die Sonderausstellung ist also keine Reaktion auf unsere momentane Situation. Sie ist ein gemeinsames Projekt der Medizinischen Hochschule Hannover und dem Hildesheimer Museum.

Die Zeitreise im Museum beginnt im Alten Ägypten und reicht bis in die Gegenwart.

Was vielleicht im ersten Moment abschreckend wirken mag, entpuppt sich zu einer komplexen Darstellung über Krankheiten von der Antike bis in die Neuzeit. Aufgezeigt wird, wie Pandemien ganze Kulturen beeinflusst haben, aber auch, welche wirksamen Strategien und Medikamente zur Bekämpfung entwickelt wurden und heute aus der Medizin nicht mehr wegzudenken sind.

Unter den 850 Exponaten stellt das Museum auch das erste Mikroskop aus und zu erfahren ist, warum der Erfinder kein Arzt sondern ein holländischen Stoffhändler war.

Seit zwei Jahren werden in den Medien Namen wie Paul Ehrlich, Robert Koch, Hermann Helmholtz u.a. immer wieder genannt. Auch diese bedeutenden Mediziner sind in der Ausstellung Thema.

Mehr über die Ausstellung hier.